Navigation – Sitemap

Das Schweizerisches Jahrbuch für Entwicklungspolitik wurde vom Institut universitaire d’études du développement in Genf von 1981 bis 2008 herausgegeben (bis 2002 unter dem Namen Jahrbuch Schweiz-Dritte Welt). Es wurde ersetzt von der International Development Policy des Graduate Institute | Geneva. Diese Webseiten enthalten die Archive der Nummern des Jahrbuchs von 1981 bis 2008 (approx. 700 originale Artikeln).

Der Analyse- und Forschungsbereich des Schweizerischen Jahrbuchs für Entwicklungspolitik liegt an der Schnittstelle der globalen Probleme (Umwelt, Migration, Sicherheit, usw.), der Nord-Süd-Beziehungen (Entwicklungszusammenarbeit, Welthandel, internationale Finanzen) und der öffentlichen Politik der Schweiz. Die Politik der Entwicklungszusammenarbeit und die (bilaterale sowie multilaterale) humanitäre Hilfe der Schweiz für die Länder des Südens und Ostens bilden den Kernpunkt der Themen des Jahrbuchs. Jedoch wird dieser Ansatz umfassend ergänzt durch die Analyse der nationalen Debatten zu Fragen, die eine Auswirkung auf die Nord-Süd-Beziehungen haben, wie die Gesetzgebung betreffend das Asyl- und Migrationswesen, Geldwäscherei, Korruption und Rechtshilfe sowie die Umweltschutzgesetze.

Letzte Ausgabe

Band 27, Nr. 2 | 2008
Migration und Entwicklung : Eine Zweckallianz